KoSEL – ein innovatives Projekt zur Kompetenzentwicklung und Studienorientierung mit E-Learning

Das Projekt KoSEL stellt ein Angebot im Rahmen des Konzepts zur Studienorientierung und Studienvorbereitung an Gymnasien, Berufliche Gymnasien und Fachoberschulen dar. Die Projektlaufzeit ging vom 01.01.2013 bis zum 31.08.2014. Doch auch nach der Projektlaufzeit stehen die E-Learning-Kurse von KoSEL zur freien Nachnutzung für Schüler/innen und Lehrer/innen in Deutschland auf der Lernplattform OPAL Schule zur Verfügung!

Wir ermöglichen es Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 sowie der Sekundarstufe II, in Vorbereitung auf ein Studium, die zu erwartenden Anforderungen bezüglich grundlegender Lernkompetenzen und des zum Studienbeginn erforderlichen Basiswissens kennenzulernen.

Dazu bieten wir webbasierte E-Learning-Kurse zu einer breiten Themenpalette an, welche am Kenntnisstand der Schüler/innen anknüpfen und das Anforderungsniveau im weiteren Kursverlauf an das des Studienanfangs angleichen. Die aktuelle Angebotspalette von Kursen können Sie unter https://kosel.inf.tu-dresden.de/kursangebot/ bzw. in der Lernplattform OPAL Schule einsehen.

Die E-Learning-Kurse sind auf der Lernplattform OPAL Schule abgelegt. Die teilnehmenden Schüler/innen (und Lehrer/innen) erhalten Zugang zu dieser Plattform und damit auch die Möglichkeit, sich zur Studienorientierung als virtueller Student in der sächsischen Hochschullandschaft umzusehen.

Die Bearbeitung eines Kurses durch die Schüler/innen erfolgt außerhalb des Unterrichts und ist freiwillig. Ein Kurs umfasst eine Lernzeit von ca. 15 Stunden und erstreckt sich über ca. vier bis sechs Wochen. Die Kursteilnehmer/innen arbeiten in dieser Zeit selbstbestimmt, webbasiert sowie mit freier Zeiteinteilung und werden dabei von einem Lehrer bzw. einer Lehrerin und virtuell von einem Projektmitarbeiter bzw. einer -mitarbeiterin der TU Dresden betreut.

Sie haben Interesse an einem KoSEL-Kurs teilzunehmen? Dann melden Sie sich bei uns!


Das Video entstand im Rahmen eines Schülerpraktikums der 9. Klasse durch Benjamin Etzold.